Einfach gut beraten im Juli: Pflege zu Hause

12.07.2019 | Gesundheitskompetenz

Frau Häuser (Name geändert, Anm. d. Red.) ist müde und ausgelaugt. Vor einem halben Jahr hatte ihr Vater mit 83 Jahren einen Schlaganfall. Seither kommt er zu Hause einfach nicht mehr alleine zurecht. Frau Häuser pflegt und versorgt ihn jeden Tag. Seit einiger Zeit merkt sie, dass die Belastung zu viel wird. Lange wird sie alleine nicht mehr durchhalten. Sie benötigt Unterstützung. Vor kurzem hat Sie in der Mitgliederzeitschrift der SDK von der Gesundheitsberatung gelesen. Also ruft sie an und spricht dort mit der Beraterin Frau Schober.

Frau Häuser berichtet zunächst ausführlich, wie die Situation bei ihrem Vater aussieht. Er hat den Pflegegrad 3. Sie sagt, dass ihr Vater unbedingt zu Hause versorgt werden möchte. Ins Heim will er auf keinen Fall. Bisher hat Frau Häuser als Pflegeperson das Pflegegeld von der Versicherung erhalten. Aber sie ist außerdem noch berufstätig und kann den Vater nicht mehr alleine versorgen.

Frau Schober erklärt ihr ausführlich, wie die Pflege zu Hause mit Unterstützung organisiert werden kann. Frau Häuser erfährt, welche Leistungen die Pflegeversicherung bezahlt, wenn ein Pflegedienst ins Haus kommt. Außerdem berichtet die Beraterin von weiteren Unterstützungsangeboten im Alltag. Frau Häuser fragt sich, was wäre, wenn sie irgendwann selbst krank wird oder einmal Urlaub macht? Die Beraterin erklärt ausführlich, wie dann die Verhinderungspflege funktioniert.

Schließlich reden die beiden noch über einen Hausnotrufknopf und Essen auf Rädern. Frau Häuser schwirrt am Ende ein wenig der Kopf. Aber Frau Schober verspricht, ihr ausführliches Informationsmaterial zu allen Themen der Beratung zu schicken. Weitere Pflegeberatung gibt es bei der compass Pflegeberatung, beim Pflegestützpunkt und bei der Pflegekasse. Außerdem darf sie sich selbstverständlich gerne wieder melden bei der Gesundheitsberatung.

Frau Häuser legt den Hörer auf. Sie ist froh und erleichtert. Ihr Vater braucht nicht ins Heim. Und sie muss nicht so lange weitermachen, bis sie zusammenbricht. Sie weiß nun, wo sie kompetente Auskunft und Unterstützung bekommt. Und sie hat schon einen Plan für die nächsten Schritte.

Quellen: 

Pflegeberatung.de (Stand 2018): Leistungen der Pflegeversicherung im Überblick
Online-Quelle, URL: https://www.pflegeberatung.de/meine-pflegeplanung/leistungen-der-pflegeversicherung-im-ueberblick.html, zuletzt abgerufen am 09.10.2018

Pflegeberatung.de (Stand 2018): Entlastung Pflegender
Online-Quelle, URL: https://www.pflegeberatung.de/meine-pflegeplanung/entlastung-pflegender.html, zuletzt abgerufen am 09.10.2018