Geschäftsmann mit Zeitung Original

Archiv SDK Pressemitteilungen von 2011 bis 2016

Schöner Wohnen mit Funktionsmöbeln: neues Design für die barrierefreie Pflege zu Hause

Schöner Wohnen mit Funktionsmöbeln: neues Design für die barrierefreie Pflege zu Hause

Rund 1,8 von 2,5 Millionen pflegebedürftigen Menschen ziehen das Wohnen in den eigenen vier Wänden dem Umzug in betreute Einrichtungen vor – so die aktuellen Ergebnisse des Demographieportals der Bundesregierung. Die dazu nötigen Funktionsmöbel erinnerten bislang an Krankenhäuser und trugen wenig zur Wohlfühlatmosphäre bei. „Hochwertige Materialien, schöne Farben und klare Formen sind wichtig beim Möbelkauf. Warum sollten pflegebedürftige Menschen mit besonderen Ansprüchen an Bett und Waschtisch darauf verzichten?“, so Volker Schulz, Vorstandsmitglied der Süddeutschen Krankenversicherung (SDK). Die neuen Möbel für das barrierefreie Wohnen kombinieren jetzt ansprechendes Design mit diskret integrierten Zusatzfunktionen wie einem höhenverstellbaren Bettrahmen. Zudem bietet eine Investition in die eigene Wohnung auch finanzielle Vorteile gegenüber der stationären Pflege.

„Die Zeiten von Krankenhausbetten im Schlafzimmer sind vorbei. Neue Möbelprogramme verfolgen das Prinzip ‚Design für Alle’. Wir wollen damit hohe Wohnqualität für alle Menschen schaffen“, erklärt Dr. Peter Neumann von NeumannConsult, der zum Thema „Barrierefreies Wohnen“ auf dem diesjährigen 5. Pflege-Symposium der SDK-Stiftung einem Vortrag gehalten hat. Sein Beratungsbüro hat sich auf das Thema barrierefreie Planung und Gestaltung spezialisiert. Höhenverstellbare Designer-Pflegebetten sind zum Beispiel bei Kirchner mit Rahmen aus Echtholzfurnier in Buche oder Eiche erhältlich. Zudem können Interessierte zwischen verschiedenen Polsterrahmen wählen, die in warmen Rot- oder eleganten Grautönen gehalten sind. Auch im Bad wird Barrierefreiheit schick: Bei den Badlösungen von Artweger entfällt beispielsweise das Übersteigen des Wannenrandes durch bodengleiche und türenfreie Walk-In-Duschen. Im Bedarfsfall verhilft ein integrierter Hebesitz zu mehr Komfort. Dabei setzen die modernen Badserien auf schlichte Eleganz mit Akzenten in Glas und Edelstahl. Der Hersteller achtet zudem auf eine hohe Reinigungsfreundlichkeit der Elemente.

Finanzielle Vorteile gegenüber stationären Einrichtungen

Wer sein Eigenheim alters- oder pflegegerecht umbauen will, steht vor einer größeren Investition. Allerdings: „Die barrierefreie Umgestaltung des eigenen zu Hauses hat oftmals finanzielle Vorteile gegenüber der stationären Unterbringung“, erklärt Volker Schulz. „Die einmaligen Kosten für den Umbau einer Wohnfläche von etwa 80 bis 90 m2 liegen bei circa 15.600 Euro. Darin enthalten sind die Förderung baulicher Maßnahmen sowie die nötigen Veränderungen an und in der selbstgenutzten Wohnung.“ Die durchschnittlichen Mehrkosten der stationären – also der Heimpflege – gegenüber der ambulanten Pflege zu Hause betragen pro Jahr etwa 7.200 Euro. Demnach refinanziert sich ein Umbau des eigenen Wohnraums in etwa zwei Jahren. Ist eine Pflegezusatzversicherung vorhanden, übernimmt diese je nach Pflegestufe einen Teil der Ausgaben. Darüber hinaus können Wohnbauförderprogramme der einzelnen Bundesländer mit Zuschüssen unterstützen. Die Sozialämter der Kommunen bieten ebenfalls Fördermittel an.


Weitere Informationen

Barrierefreies Wohnen
„BLICKPUNKTE: Mensch | Gesellschaft | Sicherheit“, eine Publikationsreihe der SDK-Stiftung.

www.sdk.de/files/SDK_Blickpunkte_Heft_Nr_3.pdf


Designer-Funktionsmöbel
www.kirchner-betten.de
www.artweger.at/de/landingpage/barrierefrei

Pflegezusatzversicherung
www.sdk.de/privatkunden/krankenzusatzversicherung/pflege

 

Pressebild zum Downlad

Bei Abdruck des Bildes bitten wir Sie, das Copyright "Kirchner" zu verwenden. Dieses Bild darf ausschließlich unter Nennung des Bildnachweises "Kirchner" und in redaktionellem Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung verwendet werden.

Weiteres Bildmaterial auf Anfrage unter monika.krimmer@sdk.de und Tel: 0711/5778-647.

Die SDK im Profil

Die SDK mit Sitz in Fellbach ist in Süddeutschland der Krankenversicherungsspezialist der Volksbanken Raiffeisenbanken. Hier zählt die SDK mit über 750 Millionen Euro Beitragseinnahmen zu den größten privaten Krankenversicherern. Über 630.000 Versicherte bauen beim Thema Gesundheitsvorsorge auf die SDK. Für kompetente Beratung und Hilfe sorgen rund 800 Beschäftigte im Innen- und Außendienst. Mit ihrem Kooperationspartner aus dem Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung, der mhplus Krankenkasse, bietet die SDK Vorsorgelösungen aus einer Hand. Renommierte Wirtschaftsmagazine und führende Rating-Unternehmen zählen die SDK zu den besten Unternehmen der Branche. Zu den kleineren Unternehmen zählt die Süddeutsche Lebensversicherung mit etwa 1,7 Milliarden Euro Versicherungssumme. Sie überzeugt durch höchste Kundenzufriedenheit und exzellente Kapitalanlageergebnisse. Die Süddeutsche Allgemeine Versicherung sichert Unfälle ab und macht das Angebot als Personenversicherer komplett.

News empfehlen

Empfehlen Sie diese News.

* Bitte füllen Sie mindestens die markierten Pflichtfelder aus