Geschäftsmann mit Zeitung Original

Archiv SDK Pressemitteilungen von 2011 bis 2016

SDK macht Vertrieb fit für die Zukunft

SDK macht Vertrieb fit für die Zukunft

Vertriebsvorstand Timo Holland: Neuausrichtung der Außendienstorganisation

 

Fellbach, 22.09.2015 - Die Süddeutsche Krankenversicherung a.G. will ihre Vertriebskraft deutlich verstärken. „Wir müssen uns dem  schärfer werdenden Wettbewerb am Markt stellen. Dazu brauchen wir neben einer modernen, zukunftsorientierten Vertriebsstruktur eine schlagkräftige Außendienst-Mannschaft, um auch den Anforderungen an umfassende und faire Kundenberatung noch stärker als bisher gerecht zu werden“, unterstreicht Vertriebsvorstand Timo Holland. Angestrebt wird ein starker Anbau der eigenen Ausschließlichkeitsorganisation (§ HGB 84).

Die  SDK ist  besonders stark in den süddeutschen Bundesländern vertreten und will in einem ersten Schritt ihr Geschäftsvolumen  hier erheblich ausweiten.  Künftig sieht die neue Vertriebsorganisation zehn Regionaldirektionen in den Regionen Augsburg, Bayreuth, Freiburg, Heilbronn, Herrenberg, Karlsruhe, Regensburg, Rosenheim, Stuttgart und Ulm vor. Mit einer verstärkt dezentralen Ausrichtung rückt der Vertrieb noch näher an den Kunden.

Mit der 2015 eingeführten Beratungssoftware VERplay hat die SDK das Beratungssystem bereits neu ausgerichtet. Der geplante nachhaltige Ausbau der Ausschließlichkeitsorganisation erhöht in den nächsten Jahren die Betreuungsdichte, damit mehr Zeit für die Kunden bleibt. Die sehr gute Kundenzufriedenheit der SDK soll damit auch in den nächsten Jahren aufrechterhalten und den veränderten Kundenbedürfnissen gerecht werden.

An der Spitze des Ausschließlichkeitsvertriebs stehen jetzt zehn neu bestellte Regionaldirektoren. Die  Direktionen sollen Anlauf- und Beratungsstelle für Kunden und Außendienstpartner sein. In jeder Regionaldirektion wird mindestens ein Innendienst-Arbeitsplatz neu geschaffen. Start ist im 1. Quartal 2016.

Besonderen Wert legt Holland auch künftig auf die schon bisher ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den Banken der genossenschaftlichen  FinanzGruppe vor Ort. „Diese jahrzehntelange Kooperation ist ein wertvolles Pfund. Wir bieten den VR-Banken Expertise und Knowhow in der Absicherung der Gesundheit ihrer Kunden und profitieren von Vertrauen und Glaubwürdigkeit der Volks- und Raiffeisenbanken“. Die neue Struktur wird diese Zusammenarbeit weiter stärken, ist sich Holland sicher.

Die Vertriebsinitiative ist Teil des SDK-Strategieprojekts „Expedition 2020“, um das Unternehmen auf allen Gebieten bis dahin fit für die Zukunft zu machen. Ziel ist es, die 1-Mrd.-Euro-Grenze bei den jährlichen Beitragseinnahmen zu erreichen. Im Geschäftsjahr 2014 schaffte die SDK rund 760 Millionen Euro.  Die positive Entwicklung setzte sich auch im 1. Halbjahr 2015 fort. Die SDK rechnet 2015 mit stärker wachsenden Erträgen als geplant.

 

Die SDK im Profil
Die SDK mit Sitz in Fellbach ist in Süddeutschland der Krankenversicherungsspezialist der Volksbanken Raiffeisenbanken. Hier zählt die SDK mit 760 Millionen Euro Beitragseinnahmen zu den größten privaten Krankenversicherern. Über 640.000 Versicherte bauen beim Thema Gesundheitsvorsorge auf die SDK. Für kompetente Beratung und Hilfe sorgen rund 800 Beschäftigte im Innen- und Außendienst. Mit ihrem Kooperationspartner aus dem Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung, der mhplus Krankenkasse, bietet die SDK Vorsorgelösungen aus einer Hand. Renommierte Wirtschaftsmagazine und führende Rating-Unternehmen zählen die SDK zu den besten Unternehmen der Branche. Zu den kleineren Unternehmen zählt die Süddeutsche Lebensversicherung mit über 1,7 Milliarden Euro Versicherungssumme. Sie überzeugt durch höchste Kundenzufriedenheit und exzellente Kapitalanlageergebnisse. Die Süddeutsche Allgemeine Versicherung sichert Unfälle ab und macht das Angebot als Personenversicherer komplett.

News empfehlen

Empfehlen Sie diese News.

* Bitte füllen Sie mindestens die markierten Pflichtfelder aus