Geschäftsmann mit Zeitung Original

Archiv SDK Pressemitteilungen von 2011 bis 2016

SDK: Private Krankenvollversicherung ist auch in Zeiten niedriger Zinsen die bessere Lösung

SDK: Private Krankenvollversicherung ist auch in Zeiten niedriger Zinsen die bessere Lösung

Fellbach, 08.12.2016 – „Nach wie vor ist das Preis-Leistungsverhältnis in der privaten Krankenvollversicherung deutlich besser als das der GKV“. Davon ist Dr. Ralf Kantak, Vorstandsvorsitzender der Süddeutschen Krankenversicherung (SDK), überzeugt. Der Leistungskatalog der PKV enthalte mehr qualifizierte, hochwertige Angebote als der der GKV. So werden beispielsweise auch neue und sehr aufwändige Therapien erstattet. In der GKV steht dagegen immer im Vordergrund, das wirtschaftlich Günstigste zu verordnen. Ein weiterer Aspekt, der für die PKV spricht, ist die Wahlfreiheit der Tarife. Die SDK verfügt beispielsweise über ein modulares Tarifwerk: Durch den Abschluss entsprechender Tarifbausteine kann ein an den persönlichen Bedürfnissen ausgerichteter Versicherungsschutz zusammengestellt werden.

„Die PKV ist gut aufgestellt und zukunftssicher, denn im Gegensatz zur GKV werden in der PKV Alterungsrückstellungen gebildet“, betont Kantak. Während die GKV keine Zukunftsvorsorge kenne und ausschließlich von gesetzlichen Vorgaben abhängig sei, habe die PKV-Branche aus Beitragsteilen der Kunden weit über 200 Milliarden Euro reserviert, um Beitragssprünge zu reduzieren.

Doch auch die PKV ist vor Beitragssteigerungen nicht gefeit. Hintergrund ist der medizinische Fortschritt, durch welchen die Leistungsausgaben zwangsläufig steigen. Die Steigerungen an sich bewegen sich im Durchschnitt unterhalb des Niveaus der GKV. Dies hat eine Studie des Wissenschaftlichen Instituts der PKV ergeben: Der Langzeitvergleich den Zeitraum 2007 bis 2017 zeigte, dass die durchschnittliche jährliche Steigerung der Beitragsbelastung in der GKV 3,2 Prozent betrug, in der PKV waren es nur 3 Prozent. Ein weiteres Argument für die PKV ist die Leistungssicherheit. Während in den vergangenen zehn Jahren GKV-Leistungen immer weiter eingeschränkt wurden, können die vertraglich vereinbarten Leistungen in der Privaten Krankenversicherung nicht beschnitten werden.

„Die SDK zeichnet sich schon seit Jahren als sehr beitragsstabiles Unternehmen aus“, betont Kantak. „Die Beitragsanpassung in der Krankenvollversicherung zum 1. Januar 2017 beträgt insgesamt 1,8 Prozent.“ Das einheitliche, generationenübergreifende Tarifwerk der SDK und niedrige Kündigungsquoten sind dabei entscheidende Vorteile, welche sein Unternehmen auszeichnen. „Versicherte wechseln in der Regel, wenn sie auch die Leistungen verändern möchten. Das ist bei uns unkompliziert möglich. Allerdings spielen solche Tarifwechsel bei der SDK eine untergeordnete Rolle, gerade aufgrund der Beitragsstabilität und unserer hohen Kundenzufriedenheit.“ 

News empfehlen

Empfehlen Sie diese News.

* Bitte füllen Sie mindestens die markierten Pflichtfelder aus