Geschäftsmann mit Zeitung Original

Archiv SDK Pressemitteilungen von 2011 bis 2016

SDK wächst mit Firmengeschäft und Pflege und vergrößert Marktanteil | Weiterentwicklung zum Gesundheitsspezialisten für Privat- und Firmenkunden

SDK wächst mit Firmengeschäft und Pflege und vergrößert  Marktanteil | Weiterentwicklung zum Gesundheitsspezialisten für Privat- und Firmenkunden

Fellbach, 02.07. 2014 – Die Süddeutsche Krankenversicherung (SDK) ist 2013 mit der Pflegezusatzversicherung und der betrieblichen Krankenversicherung weiter gewachsen und hat ihren Marktanteil ausgebaut. Mehr als der Durchschnitt der Branche sorgt sie für stabile Beiträge vor. Mit einer starken Finanzlage ist die Risikosituation sehr gut. Das Fellbacher Unternehmen richtet sich neu aus vom Krankenversicherer hin zum Gesundheitsspezialisten für Privat- und Firmenkunden.

Die SDK hat ihre Beitragseinnahmen um 20 Millionen Euro auf 755 Millionen Euro erhöht (+2,7 Prozent). Damit wächst sie stärker als die Branche, welche die Beitragseinnahmen um insgesamt 0,7 Prozent steigerte. Die SDK baute damit ihren Marktanteil von 2,1 auf 2,2 Prozent aus. Sie ist die fünfzehntgrößte private Krankenversicherung in Deutschland. Konstantes Wachstum zeigt der Bereich der Zusatzversicherung, der sich um 4,6 Prozent auf 466.000 Personen steigerte. Der Anteil der Pflegezusatzversicherung erhöhte sich um 9,2 Prozent auf nahezu 120.000. Die SDK versicherte 2013 insgesamt 634.000 Personen.

„Nachdem die PKV schon vor 30 Jahren private Zusatzversicherungen für den Pflegefall eingeführt hat, ist das Thema endlich im Bewusstsein der Menschen angekommen, nicht zuletzt durch die staatlich geförderte Bahr-Pflege“, so Dr. Ralf Kantak, Vorstandsvorsitzender der SDK. „Trotzdem bleibt Pflege eine zentrale Baustelle der Politik, auch in Hinblick auf den Nachwuchs an Pflegekräften. Gibt es hier keine Fortschritte, wird die Pflege deutlich teurer und die Menschen werden noch stärker belastet als heute.“

Gesundheit für Firmen mit Versicherungs- und  Dienstleistungsangeboten

Neben klassischen Angeboten für Privatkunden entdecken Private Krankenversicherer und insbesondere die SDK die Zielgruppe der Firmenkunden für sich. „Auch Arbeitgeber kommen am Megatrend Gesundheit nicht mehr vorbei“, so Kantak. 2013 versicherte die SDK rund 109.000 Menschen über den Arbeitgeber in Form der betrieblichen Krankenversicherung. Das sind rund 18 Prozent mehr als im Vorjahr.

„Zusatzversicherungen über den Arbeitgeber zu vergünstigten Konditionen sind eine gute Ergänzung zum gesetzlichen Versicherungsschutz. Eine echte staatliche Förderung wäre hilfreich, um das gute Krankenversicherungsniveau in Deutschland auch in Zukunft zu halten“, sagt Kantak. Die SDK geht noch einen Schritt weiter und plant, 2014 einen Vorsorgetarif einzuführen. „Wir möchten nicht nur Arztrechnungen bezahlen, sondern unseren Kunden Mehrwerte bieten, indem wir ihnen dabei helfen, gesund zu bleiben oder wieder zu werden.“ Dabei spielen laut Kantak nicht nur Versicherungslösungen eine Rolle, sondern auch Gesundheits-Dienstleistungen, in die das Unternehmen verstärkt investieren möchte. So hat die SDK mit der gesundwerker eG im vergangenen Jahr die erste Genossenschaft für betriebliches Gesundheitsmanagement in Deutschland gegründet und bietet Firmenkunden damit umfassende Gesundheitsprodukte und –dienstleistungen aus einer Hand.

Rendite wird in Beitragsstabilität investiert

Die SDK sicherte 2013 die zukünftige Beitragsstabilität stärker als der Branchendurchschnitt ab. Mit einer Vorsorgequote von 47,6 Prozent legte sie fast die Hälfte ihrer Beitragseinnahmen für ihre Kunden zurück. „Das Marktumfeld für die Vollversicherung war 2013 kein einfaches. Dazu hat vor allem auch die Verunsicherung der Bevölkerung in Hinblick auf die Zukunft der PKV im deutschen Gesundheitssystem im Umfeld der Bundestagswahl beigetragen. Trotzdem blieb unsere Versichertenzahl fast konstant. Aber gerade weil die PKV für das Alter vorsorgt und Leistungen ein Leben lang garantiert, ist es nur eine Frage der Zeit, wann das Interesse an der Vollversicherung wieder wächst.“

Der Kapitalanlagenbestand der SDK erhöhte sich um 8 Prozent auf 4,6 Milliarden Euro. Die Nettoverzinsung betrug 4,0 Prozent. Das Geschäftsergebnis belief sich 2013 auf rund 95 Millionen Euro. „Das ist ein Überschuss, mit dem wir sehr zufrieden sind“, erläutert Kantak. Der Rückgang in Vergleich zum außergewöhnlich hohen Vorjahresergebnis erkläre sich durch Investitionen in Mitarbeiter im Innen- und Außendienst.

Die Verwaltung ist mit einem Kostensatz von 1,6 Prozent deutlich effizienter als der Branchendurchschnitt. Die Abschlusskostenquote liegt marktdurchschnittlich bei 7,9 Prozent.

Mit einer Solvabilitätsquote von 339 Prozent werden die aufsichtsrechtlichen Solvabilitätsanforderungen deutlich übererfüllt. 92 Prozent des Jahresüberschusses gibt die SDK an die Kunden zurück.

In 2014 und den Folgejahren möchte die SDK an  ihrer Markenausrichtung arbeiten und den Service für die Kunden weiter verbessern, berichtete der Vorstandsvorsitzende beim Bilanzpressegespräch. Gesundheitslösungen für Privat- und Firmenkunden und ein verstärktes Engagement im Bereich der Dienstleistungen sollen die SDK als Gesundheitsspezialisten voran bringen. Das unternehmerische Handeln soll – wie beim Hauptvertriebspartner, den Volks- und Raiffeisenbanken – von genossenschaftlicher Mitgliederorientierung geprägt sein.

Süddeutsche Lebensversicherung

Die Süddeutsche Lebensversicherung erzielte 2013 Beitragseinnahmen in Höhe von 55 Millionen Euro (+7 Prozent) und einen Überschuss von 7,5 Millionen Euro (-15,2 Prozent). Der Kapitalanlagenbestand erhöhte sich um 7 Prozent auf 600 Millionen Euro bei einer Nettoverzinsung von 4,4 Prozent.

Süddeutsche Allgemeine Versicherung

Die Süddeutsche Allgemeine Versicherung bietet seit 2004 die Unfallversicherung als Ergänzung zum  KV-Angebot der SDK und ist entsprechend klein. Mit Beitragseinnahmen von 926.000 Euro (+12,4 Prozent) erzielte sie einen Überschuss von 40.000 Euro.

Zu den Geschäftsberichten 2013

 

Die SDK im Profil

Die SDK mit Sitz in Fellbach ist in Süddeutschland der Krankenversicherungsspezialist der Volksbanken Raiffeisenbanken. Hier zählt die SDK mit über 750 Millionen Euro Beitragseinnahmen zu den größten privaten Krankenversicherern. Über 630.000 Versicherte bauen beim Thema Gesundheitsvorsorge auf die SDK. Für kompetente Beratung und Hilfe sorgen rund 800 Beschäftigte im Innen- und Außendienst. Mit ihrem Kooperationspartner aus dem Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung, der mhplus Krankenkasse, bietet die SDK Vorsorgelösungen aus einer Hand. Renommierte Wirtschaftsmagazine und führende Rating-Unternehmen zählen die SDK zu den besten Unternehmen der Branche. Zu den kleineren Unternehmen zählt die Süddeutsche Lebensversicherung mit etwa 1,7 Milliarden Euro Versicherungssumme. Sie überzeugt durch höchste Kundenzufriedenheit und exzellente Kapitalanlageergebnisse. Die Süddeutsche Allgemeine Versicherung sichert Unfälle ab und macht das Angebot als Personenversicherer komplett.

News empfehlen

Empfehlen Sie diese News.

* Bitte füllen Sie mindestens die markierten Pflichtfelder aus