Häufig gestellte Fragen zu Generika

Was ist ein Generikum?
Ein Generikum (Plural: Generika) ist ein Nachahmerpräparat eines Arzneimittels. Generika sind deutlich günstiger als ihre Originalpräparate. Ihre Wirkstoffe sind chemisch identisch mit dem Originalpräparat, die Wirkstoffmenge ist ebenfalls gleich. Ein bekanntes Beispiel ist ASS als Generikum für das bekannte Originalpräparat Aspirin®
Wie wird sichergestellt, dass ein Generikum tatsächlich den gleichen Wirkstoff wie das Originalpräparat beinhaltet?
Um eine Zulassung zu erhalten, muss jedes Arzneimittel beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) oder auf EU-Ebene bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) einen umfassenden Zulassungsprozess durchlaufen. Es erfolgt eine strenge Prüfung der Qualität, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit.
Warum sind Generika preisgünstiger?
Generika sind deutlich günstiger als die Originalpräparate. Die Kosten für Forschung und Entwicklung sowie die Zulassung sind für Generikaunternehmen geringer.
Welche Erkrankungen können mit Generika behandelt werden?
Generika werden bereits bei den meisten Erkrankungen eingesetzt. Dazu gehören z.B. Bluthochdruck, Rheuma, Diabetes, Krebs, Infektionskrankheiten, HIV/AIDS, Asthma, Parkinson, Epilepsie, psychische Erkrankungen und Schmerzen.
Warum gibt es nicht für jedes Arzneimittel ein entsprechendes Generikum?
Ein neues Arzneimittel genießt zunächst für einige Jahre Patentschutz; keine andere Pharmafirma darf dieses Medikament in diesem Zeitraum herstellen und vertreiben. Nach Ablauf des Patentschutz-meist ein festgelegter Zeitraum von mehreren Jahren- dürfen andere Hersteller dieses Arzneimittel verkaufen. Sie stellen Nachahmerpräparate, also Kopien von den Originalpräparaten her. Die Qualität, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit muss durch ein Zulassungsverfahren geprüft und nachgewiesen sein.