Wissenswertes in der Corona-Krise

Einfach Bescheid wissen.

Was ist eigentlich das Coronavirus? Wie kann man sich anstecken? Wir haben wichtige Fragen für Sie in unserem FAQ-Katalog zusammengefasst.

Fragen zu COVID-19 / SARS-CoV-2



Wie wird das Coronavirus SARS-CoV-2 übertragen?
Das neuartige Coronavirus wird von Mensch zu Mensch übertragen. Der Hauptübertragungsweg ist die Tröpfcheninfektion. Auch Schmierinfektionen sind möglich. Zwischen der Ansteckung und dem Beginn der Krankheit können bis zu 14 Tage vergehen. Meistens beträgt die Inkubationszeit fünf bis sechs Tage.
Was sind konkrekte Übertragungswege?
Übertragung über die Schleimhäute von Mund und Nase Coronaviren werden in der Regel über Sekrete des Atmungstrakts übertragen. Sie können sich also mit COVID-19 anstecken, wenn virushaltige Tröpfchen auf die Schleimhäute Ihrer Atemwege kommen. Übertragung durch Schmierinfektion über die Hände Das Coronavirus kann auch durch Schmierinfektion über die Hände weitergegeben werden. Wenn Sie sich nach Kontakt mit infektiösem Sekret im Anschluss ins Gesicht fassen, können Sie sich mit dem Virus anstecken. Ansteckung durch Tröpfchen- oder Schmierinfektion über die Bindehaut der Augen Gelangen virushaltige Tröpfchen auf Ihre Bindehaut (wenn Sie sich ins Auge fassen oder Sie jemand anniest), ist ebenfalls eine Infektion mit dem Erreger möglich. Übertragung durch Schmierinfektion über kontaminierte Oberflächen Nach derzeitigen Erkenntnissen bleibt das Coronavirus über diese Zeiträume ansteckend: • bis zu drei Stunden in der Luft, • bis zu vier Stunden auf Kupferoberflächen, • bis zu 24 Stunden auf Karton und • bis zu zwei bis drei Tagen auf Edelstahl und Plastik. Gut zu wissen: Die Ansteckung über Oberflächen hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Achten Sie zu Ihrem Schutz unbedingt auf eine guten Händehygiene. Eine Übertragung über importierte Lebensmittel oder andere importierte Waren wie beispielsweise Spielzeug ist bisher nicht dokumentiert.
Was sind die typischen Symptome für COVID-19?
Die häufigsten Krankheitszeichen bei Corona sind Husten und Fieber. Es gibt aber noch eine ganze Reihe anderer Krankheitsanzeichen. Symptome bei COVID-19 • Fieber • Husten • Kurzatmigkeit und Atemnot • Muskel- und Gelenkschmerzen • Halsschmerzen • Kopfschmerzen • Übelkeit und Erbrechen • verstopfte Nase • Durchfall
Krankheitsverlauf COVID-19
Der Verlauf einer Erkrankung an COVID-19 variiert von leicht bis sehr schwer. Deshalb können Ärzte keine allgemeingültigen Aussagen zum „typischen“ Krankheitsverlauf machen. Eine Infektion mit dem Coronavirus kann symptomfrei verlaufen. Es kommt aber auch zu sehr schweren Erkrankungen mit Lungenentzündung, Lungenversagen und dem Tod des Patienten. Vermutlich verlaufen mehr als 80 Prozent der Infektionen mit COVID-19 eher mild.
Wie kann ich mich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen?
Wie bei einer normalen Grippe und anderen Atemwegserkrankungen können Sie sich durch diese Maßnahmen vor einer Übertragung mit dem neuartigen Coronavirus schützen: • Halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand zu Menschen, die nicht in Ihrem Haushalt leben. • Beachten Sie die einschlägige Husten- und Niesetikette. • Sorgen Sie für eine gute Händehygiene. Waschen Sie sich Ihre Hände regelmäßig und gründlich mit Seife. • Verzichten Sie aufs Händeschütteln. • Tragen Sie in der Öffentlichkeit, zum Schutz von anderen, einen Mund-Nasen-Schutz oder eine alternative Barriere vor Mund und Nase. • Auch das Tragen von (Einmal-)Handschuhen kann die Infektionsgefahr verringern. • Wichtig: Nicht ins Gesicht fassen.
Wie kann ich mein Immunsystem stärken?
Vorbeugen ist bekanntlich die beste Medizin. Besonders wichtig ist eine ausgewogene Ernährung und die ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen. Lesen Sie hier, wie Sie Ihr Immunsystem in Zeiten von Corona stärken: Ernähren Sie sich ausgewogen und gesund: Auch in Zeiten von Corona sollten wir die 10 Regeln der DGE beherzigen. Machen Sie vor dem Einkaufen einen groben Wochenplan, der Lieblingsrezepte aller Familienmitglieder mit einbezieht. Denn im Moment ist es weder sinnvoll, täglich in Lebensmittelgeschäfte zu gehen, noch Dosenfutter zu „hamstern“. Achten sie auf Ihren Vitamin-D-Haushalt: Die Deutsche Gesellschaft empfiehlt auch bei Kontaktverbot kurze Aufenthalte an der frischen Luft. Schon ein kurzer Spaziergang von 15 bis 25 Minuten bei Sonnenschein reicht aus, um den Vitamin-D-Speicher zu füllen. Impfungen für Risikopatienten nutzen: Es gibt noch keinen Impfstoff gegen das Coronavirus. Risikopatienten empfiehlt das Robert-Koch-Institut, sich gegen Pneumokokken impfen zu lassen. Die Pneumokokkenimpfung kann bei einer Erkrankung mit COVID-19 eine bakterielle Lungenentzündung verhindern.